Logistik und Lageroptimierung

Logistikleistung analysieren und verbessern

Effizienz in der Fertigung setzt Transparenz voraus.

Ausgangssituation

Viele Unternehmen verfügen über moderne ERP – Systeme und können trotzdem folgende Fragen nicht beantworten:

  • Der Rohmaterial- und Fertigwarenbestand steigt kontinuierlich, warum wird die Fehlteilesituation nicht besser?
  • Welche Geschäftsprozesse konterkarieren die Bestandssenkungsbemühungen?
  • Welche statischen – und dynamischen Engpässe bestehen in meiner Fertigung und wie können Fertigungsrückstände aufgeholt werden?
  • Wie hoch ist der Leistungsgrad in einzelnen Fertigungsbereichen?
  • Wie gut oder schlecht ist meine Termintreue in der Fertigung?
  • Können weitere Aufträge angenommen werden und welcher verbindlicher Endtermin kann zugesagt werden?

Vorgehensweise

Die in vielen Projekten erfolgreiche Vorgehensweise ermöglicht auf Basis Ihrer ERP – Daten eine umfangreiche Analyse ihrer logistischen Leistungsfähigkeit sowie erste Maßnahmen zur Verbesserung dieser. Zum Einsatz kommt das bewährte Tool zum Logistikmonitoring FAST ( © GTT – Gesellschaft für Technologie Transfer mbH).

in drei schirtten zum ergebnis
Abbildung 1: In 3 Schritten zum Ergebnis


Die Methode

Durch die Nutzung der praxisbewährten Durchlaufdiagrammmethode wird das durchgängige Monitoring von der Materialbeschaffung bis zur Auftragsauslieferung ermöglicht.
Umfangreiche To Do Listen zeigen den Handlungsbedarf. Für A-X sowie A-Y Teile wird das Bestandsenkungpotential ermittelt.

nutzung von durchlaufdiagrammen
Abbildung 2: Nutzung von Durchlaufdiagrammen zur Bewertung des Fehlteilrisikos

Ein hierarchisches Kennzahlensystem erlaubt die logistische Dimensionierung für Rohmaterial- und Artikelgruppen.
Durch das Fortschreiben von Periodenkennzahlen kann die Wirksamkeit einzelner Maßnahmen bewertet werden.

periodenkennzahlen
Abbildung 3: Periodenkennzahlen zur Bewertung Zielerreichung

Mittels Arbeitsflussanalyse kann bewertet werden, ob Arbeitssystem (AS) 53364/ 29 (gelb) wegen des hohen Rückstandes mehr Kapazität erhalten muss. Diese Maßnahme ist nicht sinnvoll da AS 56263 (rot) als wichtigster Zulieferer schon jetzt 3 Wochen Rückstand hat und vom Lager nicht beliefert wird, das Unternehmen hatte kein Kapazitätd; sondern ein Materialproblem.

dynamische engpaesse
Abbildung 4: Ermittlung dynamischer Engpässe aus Arbeitsfluss


Projektergebnis:

Durch umfangreiche graphische Visualisierungsmethoden verstehen Sie besser, was in Ihrer Fertigung passiert.

Aus der Analyse der Vergangenheitsdaten können Schlussfolgerungen für die Zukunft getroffen werden.
Je nach Projektschwerpunkt treten folgende messbare Ergebnisse ein:

  • Verringerung des Fehlteilerisikos
  • Bestandssenkung
  • Verkürzung der Durchlaufzeiten
  • Früherkennung von dynamischen Engpässen
  • Bessere Einhaltung Fertigungstermine
  • Produktivitätssteigerung

 

Unternehmensberatung

Unternehmensberater

Sprechen Sie uns an

Gerne stehen wir Ihnen für ein kostenfreies Erstgespräch zur Verfügung.

+49 (0)231 9796-135
consulting@refa.de

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis bieten zu können. Wir analysieren das Nutzungsverhalten der Besucher zu Zwecken der Reichweitenmessung und zur Optimierung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich, mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.