variable

Produktivität

Definition

Kennzahl zur Bewertung der Ergiebigkeit der Produktionsfaktoren (Einsatzfaktoren) Arbeit, Betriebsmittel und Material, z. B. als „Output-Input-Verhältnis“ bzw. als Quotient aus Arbeitsergebnis und Arbeitsaufwand. Beispiel: „Anzahl gewarteter Fahrzeuge“ bezogen auf die „Anzahl der eingesetzten Personen“. Verbesserte Arbeitsorganisation drückt sich erkennbar in gestiegener Produktivität aus.


Consulting-Tipp

Erfahren Sie mehr aus unserer Beratungspraxis REFA-Consulting 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis bieten zu können. Wir analysieren das Nutzungsverhalten der Besucher zu Zwecken der Reichweitenmessung und zur Optimierung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich, mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.