variable

Leistungsgradbeurteilung

Definition

Dient dazu, individuelle Leistungen unter Bezugnahme auf eine Normal- oder Bezugsleistung zu bewerten (normalisieren), um die ermittelten Ist-Zeiten als Soll-Zeiten verwenden zu können. Merkmale sind die Intensität und die Wirksamkeit der Arbeitsausführung. Die Ermittlung ist an tarifvertraglich vereinbarte Voraussetzungen gebunden, z. B. Erfassung und Dokumentation des Arbeitssystems, Auswahl geübter, eingearbeiteter Personen, Beeinflussbarkeit des Arbeitsergebnisses durch den Beschäftigten.


Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis bieten zu können. Wir analysieren das Nutzungsverhalten der Besucher zu Zwecken der Reichweitenmessung und zur Optimierung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich, mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.