variable

Gewichtung

Definition

Bezeichnung für die Bewertung der Bedeutung (Wichtigkeit) interessierender Sachverhalte untereinander, um z. B. Schwerpunkte zu erkennen oder Rangfolgen zu bilden. Wird beispielsweise bei der Arbeitsbewertung, bei Nutzwertanalysen oder beim paarweisen Vergleich verwendet, wobei die Gewichtungsfaktoren willkürlich festgelegt werden. Bei der Arbeitsbewertung sind möglich:

  • getrennte Gewichtung - Gewichtung der Anforderungsarten zueinander im Anschluss an das Bestimmen der Rangplatz-Nummer oder Stufenzahl durch Multiplikation mit den vereinbarten (definierten) Gewichtungsfaktoren, um Teilarbeitswerte je Anforderungsart zu erhalten. Der Schwierigkeitsgrad (Gesamtanforderungswert) einer Arbeitsaufgabe ergibt sich aus der Summe der Teilarbeitswerte.

  • gebundene Gewichtung - Die Gewichtung der Anforderungsarten zueinander ist festgelegt und berücksichtigt bereits eine unterschiedliche Anzahl von Bewertungsstufen oder Rangreihen. Der Schwierigkeitsgrad (Gesamtarbeitswert) einer Arbeitsaufgabe ergibt sich aus der Summe der einzelnen Anforderungspunktwerte.


Consulting-Tipp

Erfahren Sie mehr aus unserer Beratungspraxis REFA-Consulting 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis bieten zu können. Wir analysieren das Nutzungsverhalten der Besucher zu Zwecken der Reichweitenmessung und zur Optimierung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ein Widerspruch ist jederzeit möglich, mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.