REFA Consulting

Consulting Blog.

  • HOME
  • Blog
  • Weshalb ist das Qualitätsmanagement für einen Betrieb von großer Bedeutung?
Weshalb ist das Qualitätsmanagement wichtig

Auf den Punkt gebracht: Qualitätsmanagement sichert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und damit langfristig deren wirtschaftliche Existenz. Warum?

Kundenorientierung als existenzielle Anforderung

Kundenorientierung ist bei modernen Unternehmen, insbesondere unter dem Gesichtspunkt Lean Management, nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern eine existenzielle Anforderung. Die Kundschaft fordert von den Anbietern Güter und Dienstleistungen in der von ihr gewünschten Qualität. Unternehmen haben sich darauf einzustellen und die Ansprüche und Bedürfnisse der Abnehmerseite zu erfüllen, um am Markt zu bestehen.

Unternehmen, die diese Qualität nicht bieten, werden ihre Kundschaft nicht lange an sich binden und zu weiteren Käufen veranlassen können, da auf dem mittlerweile globalisierten Markt eine immense Anzahl von gleichartigen Produkten von einer großen Anzahl von Anbietern bezogen werden kann. Unterscheidungskriterium und Alleinstellungsmerkmal auf Produzentenseite ist hier die gebotene Qualität, die sogar in Form einer Marke – als Markenqualität eines Markenproduktes – werbewirksam herausgestellt werden kann. Sie sorgt für die Kundenbindung und damit für weitere Verkäufe.

Damit ist die Sicherung – und möglichst Steigerung – der Qualität ein wichtiger Pfeiler, um die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu erhalten und den Unternehmenserfolg nachhaltig zu sichern. Ein modernes Qualitätsmanagement hilft dabei, alle Aspekte der Qualitätssicherung und -steigerung umfassend zu berücksichtigen und so die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

Qualitätsmanagement als ganzheitliche Unternehmensphilosophie

Das Qualitätsmanagement in einem Unternehmen dient dazu, die von der Kundschaft gewünschte Qualität zu gewährleisten und Potenziale für eine Qualitätssteigerung aufzudecken. Im Sinne des Lean-Gedankens, der Philosophie einer schlanken, lernenden, kundenorientierten Organisation, ist dabei das gesamte Unternehmen zu betrachten und auf die Qualitätssicherung und -steigerung auszurichten. Betroffen sind also nicht nur die Wertschöpfungskette und damit insbesondere die Produktion oder die Fertigungslinien, sondern alle Aspekte des Unternehmens – Mensch, Technik und Organisation:

  • Für die Menschen – die Mitarbeitenden – müssen die Abläufe transparent und nachvollziehbar sein, damit sie motiviert sind, ihnen keine Fehler unterlaufen und sie Verbesserungspotenziale erkennen. Qualitätsmanagement heißt hier auch Einbezug der Mitarbeitenden vor Ort, um deren Expertise und Verbesserungsvorschläge nutzen zu können, und deren Qualifizierung, damit sie mit höherer Selbstbestimmung die umfassenderen Aufgaben wahrnehmen können.
  • Die Technik sollte reibungslose Abläufe gewährleisten, automatische Prüf- und Kontrollvorgänge durchführen und möglichst selbstständig auf Störungen reagieren. Hier bietet der Einsatz der künstlichen Intelligenz in digitalisierten und vernetzten Unternehmen – von Anlagen und Fertigungssystemen über die Logistik bis zur Administration – dem Qualitätsmanagement viele Möglichkeiten. Diese reichen von der selbstständigen Erkennung und Meldung von Wartungsbedarf oder Unstimmigkeiten bis hin zur automatischen Abschaltung bei Störfällen.
  • Die Organisation muss schon beim Layout der Fertigungslinien und dem Design von Arbeitsmitteln und Produkten auf qualitätsfördernde Maßnahmen achten. Das Qualitätsmanagement setzt sich fort bei der rechtzeitigen Bereitstellung von Arbeitsmitteln am richtigen Ort in der richtigen Menge und der ergonomischen Gestaltung der Arbeitsplätze. Wichtig sind zudem definierte Kommunikationswege und -mittel sowie eindeutige Vorgaben in Bezug auf Schnittstellen, Prüfmechanismen und Bewertungskriterien für Qualität.

Voraussetzungen für ein Qualitätsmanagement

Die Einrichtung und Pflege eines Qualitätsmanagement-Systems gelingt nur unter zwei Bedingungen:

  1. Alle Unternehmensangehörigen – vom Topmanagement bis hin zu den Mitarbeitenden vor Ort – müssen sich gemeinsam dafür einsetzen.
  2. Es müssen Fachkräfte vorhanden sein, die wissen, worauf es im Qualitätsmanagement ankommt, und mit dem Repertoire an Methoden und Instrumenten vertraut sind.
Ihre Ansprechpartnerin

Bettina Dirks
Bettina Dirks
Koordination Consulting
0231 9796-135
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.